27. - 28.06.2020

Autocross
Europa
Meisterschaft

27. - 28.06.2020

Autocross
Europa
Meisterschaft

Noch
Tage
bis zur Europameisterschaft 2020

/ Jubiläum

40 Jahre nationale Meisterschaften und seit 20 Jahren fester Bestandteil im FiA Offroad Kalender.
Erleben Sie die Matschenberg Offroad Arena hautnah.

1979

1. Autocross

Das erste Autocrossrennen fand am 30.09.1979 statt. Der Bau einer motorsportlichen Anlage in der damaligen Zeit war alles andere als einfach, da Motorsport nicht zu den olympischen Disziplinen zählte. 1977 began der Bau der Anlage, 1979 fand das erste Autocorssrennen, die DDR Meisterschaft bis 600 ccm³ und der Lauf bis 1300 ccm³ mit internationaler Beteiligung statt.

1999

FiA

1999 fand die erste FIA European Autocross Championship auf dem Matschenberg statt. Seit 20 Jahren ist die Matschenberg Offroad Arena nun ein fester Bestandteil im FiA Offroad Kalender.

2019

60 Rennen

Ein Team von über 50 Mitgliedern und unzähligen freiwilligen Helfern bereitet die Bühne für die spektakulären Wettbewerbe vor, die tausende von Autocross- Fans in ihren Bann ziehen. Die DM des Jahres 2019 war das 60. Autocross auf dem Matschenberg.

/ Matschenberg

Herzlich willkommen beim MC Oberlausitzer Bergland e.V. im ADAC

Auf der Traditionsrennstrecke „ Matschenberg Offroad Arena“ in Cunewalde organisiert unser Verein alljährlich hochkarätige Motorsportveranstaltungen.

Hier ein Rückblick zum letzten Rennwochenende der Saison:
Ein Jubiläumswochenende mit Superlativen.

„Das ist ja ein Sieg für jedes Jahrzehnt unserer erfolgreichen Vereinsgeschichte“ freut sich am Ende des Wochenendes Frank Prochno, 1. Vorsitzender des MC Oberlausitzer Berglandes. Der Taditionsverein war am 28. und 29. September einmal mehr erfolgreicher Ausrichter einer Autocrossveranstaltung in der Matschenberg OffRoad-Arena im Cunewalder Ortsteil Weigsdorf-Köblitz. Gleichzeitig bildete das Saisonfinale der Deutschen Autocrossmeisterschaft (DACM) und in der Interessengemeinschaft Lausitzpokal (ILP) den Höhepunkt und Abschluss des Jubiläumsjahres, 40 Jahre Autocross und 20 Jahre Autocross-EM am Matschenberg. Dem Ereignis angemesen hatten die Gastgeber der Doppelveranstaltung ein Rekordteilnehmerfeld von 162 Startern aus Deutschland, Tschechien und den Niederlanden zu stemmen, was drei statt üblicherweise ein Fahrerlager notwendig machte.

Die jeweiligen drei Qualifikationsläufe einschließlich der Finals, bzw. Halbfinals der DACM und im ILP mit ihren insgesammt rund hundert (!) Rennen einschließlich freiem und Zeittraining machten einen Zeitplan von Morgens acht bis in die Dunkelheit hinein notwendig. Das Wetter zeigte sich von seiner autocrossfreundlichsten Seite, Unfälle waren Mangelware und wenn gingen sie mit kleinen Blessuren ab auch Fehlstarts verzögerten den Zeitplan kaum. Die Lokalmatadoren von Henrik Bundesmann, Grit Hennersdorf, Georg Hoffmann, Toni Hoyer, Finn-Lukas Kaiser, Alexander Langer, Armin Pfalz, Torsten Riedel, Robert Scholz, Martin Wagner, Richard Wagner und Torsten Zimmermann waren hochmotiviert und auch mit dem Quäntchen Glück unterwegs. Einzig Marko Gürig musste verletzungsbedingt zuschauen.

Toni Hoyer und Henrik Bundesmann gingen als erster und zweiter in der Gesamtwertung der DACM in das Finalwochenende. Darüber hinaus führte Toni seine Klassenwertung bei den Crossbuggys souverän an. Am Ende der Tage bestätigten beide ihre Leistung mit Siegen. Armin Pfalz bezwang Karsten Krängel und leistete damit Schützenhilfe für Henni, Henrik Bundesmann.

Schließlich reihte sich Grit Hennersdorf mit ihren drei Vorlaufsiegen und dem gewonnenen Finallauf in die Reihe der siegreichen Clubfahrer ein und bestätigte damit ihren Aufwärtstrend der zurückliegenden Wochen in der EM. Trabantpilot Richard Wagner hatte seinen Sieg im ILP Trabant Cross Cupbereits in Dauban festgemacht. Am Matschenberg bestätigte er seine guten Leistungen mit einen 2. Platz im Finallauf. Weitere Rennergebnisse gibt es auf www.matschenberg.de.

Im Rahmenprogramm des Jubiläumswochenendes in der Matschenberg OffRoad-Arena gab es dann ein Wiedersehen und wiederhören mit Akteuren, die einen großen persönlichen Anteil an der Erfolgsgeschichte des Autocross am Matschenberg in Weigsdorf-Köblitz haben, wie zum Beispiel dem Autocross-Urgestein Klaus Riedel, dem ehemaligen Streckensprecher Lothar Eich und nicht zuletzt Rudi Kulicke, der die ersten EM-Läufe als Rennleiter verantwortete.
ADAC
Ausgerechnet die Jüngsten hatten mit dem größten Matsch zu kämpfen wie hier Finn-Lukas Kaiser (106).
Die letzten Rennmeter des Jahres 2019 für Grit Hennersdorf.
Toni Hoyers erstes Siegerinterview.
Daumen hoch! Ein selbstbewusster Toni Hoyer.
Siegesfahrt für Richard Wagner in der blauen Rennpappe.
Die letzte Zielankunft von Armin Pfalz?
Armin Pfalz im Gespräch mit Frank Prochno.
Kann seinen Erfolg kaum fassen, Henrik Bundesmann.
Henrik Bundesmann im Siegerinterview mit „seinem“ Vereinschef.
An Action fehlte es nicht. Hier überrollt Sven König bei den Spezialcrossern über 1600ccm Michael Straub und überschlägt sich im Anschluss - Rennabbruch. Pech für den bis dahin führenden Armin Pfalz. In der Neuauflage führt dann Karsten Krängel bis dieser durch technische Probleme zurückfällt und Armin Pfalz auf Platz eins „zurück spült“ - nicht ganz unverdient. Am meisten freut sich aber Henrik Bundesmann darüber, er wird durch diese Aktion deutscher Vizemeister.

Matschenberg

Die Matschenberg OFFROAD ARENA im Cunewalder Weigsdorf-Köblitz (Landkreis Bautzen) zählt mit 820 Metern Länge und 30 Metern Unterschied und nicht zuletzt aufgrund der Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 180 km / h zu den anspruchsvollsten
und attraktivsten Rennstrecken im europäischen Autocross.

/ Kontakt

Sie haben Fragen?

Konatktieren Sie uns.